www. St Josef.at
Die katholische Informationsseite der Gemeinschaft v. hl. Josef
Navigation

Newsletter

Sam 8. Aug 2020 09:07

Der Blick zu Jesus ist ein Gebet zu Jesus

(predigtdienst.net) Ich möchte mit einer lustigen Geschichte beginnen: Der alte Hund des Jägermeisters war tot! Schweren Herzens kaufte sich der Jäger nach einiger Trauerzeit einen neuen Hund! Bei der ersten Entenjagd war er gespannt, was das neue Tier brachte. Der Jäger legte an, zielte und schoss. Sofort sprintete der Hund los, lief über das Wasser auf die herabgestürzte Ente zu und brachte sie dem Jäger. Der Jäger war verblüfft! Er hat einen Hund, der über das Wasser laufen kann? Sofort versuchte er es nochmals mit demselben Ergebnis. Der Jäger konnte es kaum glauben! Da ihm aber wohl auch sonst niemand glauben würde, nahm er einen Freund mit zur Jagd. Er sagte aber nichts, sondern legte ohne Kommentar auf eine Ente an, zielte und schoss! Der Hund sprintete los, lief über das Wasser auf die Ente zu und brachte sie trockenen Fußes zu seinem Herrchen! Der Freund vom Jäger sagte kein Wort, bis es der Jäger nicht mehr aushielt und ungeduldig fragte: „Und? Was sagst du zu meinem Hund? Fällt dir was auf?“ Der Freund schaute ihn skeptisch an und sagte dann: „Naja, dein neuer Hund ist offenbar sogar zu faul zum Schwimmen…“

Die Komik dieser Geschichte ist, dass der Freund auf das falsche Ergebnis kommt. Das wäre so ähnlich, wenn jemand beim Evangelium sagt, Jesus oder Petrus war zu faul zu schwimmen.

Es geht dem Evangelisten also eindeutig darum, uns ein Wunder zu erzählen. Eigentlich sind es sogar drei Wunder: der Seewandel Jesu, dann der Seewandel des Petrus und seine Errettung und schließlich die Stillung des Sturmes. Das sind alles Dinge, die ein Mensch nicht fertigbringt. Es ist die Voraussetzung für das Niederfallen der Jünger vor Jesus und für das Bekenntnis, das sie am Schluss ablegen: Er ist der Sohn Gottes! Sie können jetzt glauben, dass er Gott ist. ...

Lesen Sie die aktuelle Predigt zum 19. Sonntag im Jahreskreis A von Pfarrer Christian Poschenrieder in vollem Wortlaut!

→ weitere Nachrichten


© Gemeinschaft vom hl. Josef · 1996 – 2020