www. St Josef.at
Die katholische Informationsseite der Gemeinschaft v. hl. Josef
Navigation

Newsletter

Do 14. April 2022 13:33

Das Testament der Liebe Jesu

(stjosef.at) 

Das Letzte Abendmahl Jesu ist die Stunde des feierlichen Abschieds des Herrn von seinen Jüngern.

Einerseits fügt sich dieses Mahl ein in die Tradition des jüdischen Paschafestes und folgt dem vorgegebenen Ablauf. Zugleich aber stiftet Jesus etwas Neues, denn er wird in wenigen Stunden seinen Feinden ausgeliefert werden und dann das Leiden und Sterben zum Heil der Menschen auf sich nehmen.

Wir können tatsächlich sagen: In dem, was Jesus hier tut und vollzieht und was er seinen Jüngern aufträgt, hinterlässt er ihnen und uns allen sein Testament. Es ist ein Zeugnis seiner Liebe, was sich hier im Abendmahlssaal abspielt und woraus wir alle auf geistliche Weise schöpfen dürfen.

Das erste Zeichen Jesu ist die Fußwaschung. Der Herr und Meister übernimmt hier einen Sklavendienst. Er wäscht seinen Jüngern die Füße. Dies weist einerseits hin auf die Vergebung der Sünden durch Gott, andererseits geht es um die Haltung des Dienens, welche die Jünger Jesu auszeichnen soll. Diese Zeichenhandlung Jesu ist auch maßgebend für die Kirche insgesamt: Wir sind alle eins durch die heilige Taufe, und dort, wo es Unterschiede im Amt gibt, so sollen diese nicht als Recht der Herrschaft über andere missverstanden werden, sondern als Aufruf zum Dienst.

Lesen Sie die Homilie von Prof. Josef Spindelböck zum Gründonnersttag (14.04.2022) in vollem Wortlaut!

→ weitere Nachrichten


© Gemeinschaft vom hl. Josef · 1996 – 2022