www. St Josef.at
Die katholische Informationsseite der Gemeinschaft v. hl. Josef
Navigation

Newsletter

Do 27. Okt 2022 21:56

Lassen wir uns heilen!

(predigtdienst.net) Das Verhalten des Zöllners Zachäus kann uns auf einen wichtigen Punkt hinweisen. Wir erinnern uns an sein Versprechen, dass er jedem, von dem er zu viel gefordert hat, das Vierfache zurückgeben will. Es ist notwendig, dass wir, wenn wir Unrecht getan haben, das auch wiedergutmachen. Bei der hl. Beichte ist das die Buße, die uns aufgegeben wird. Wenn ich heute auf die hl. Beichte und besonders auf die Wiedergutmachung eingehe, dann auch deshalb, weil am Dienstag Allerheiligen und der Friedhofsgang ist und damit unsere Gedanken und Gebete hingelenkt werden zu den lieben Verstorbenen. Mit einer Beichte und mit einem Friedhofsbesuch, sowie der richtigen Bußgesinnung können wir für die armen Seelen im Fegfeuer einen vollkommenen Ablass gewinnen. Leider fehlen oftmals die richtige Bußgesinnung und der Wille zur Wiedergutmachung. Zachäus war bereit seine Sünde wiedergutzumachen. Das Vierfache will er zurückgeben.

Die Antwort Jesu ist, dass diesem Haus das Heil geschenkt wurde. Jesus kehrt bei ihm ein. Er kommt zu einem Menschen, der sich bekehrt, und der alles wiedergutmachen will.

Wenn wir uns vornehmen zu Allerheiligen einen Ablass zu gewinnen und die hl. Beichte zu empfangen, ist aber vorher die Gewissenserforschung ganz wichtig. Ohne die Gewissenserforschung ist eine Erkenntnis der Sünden und eine Heilung unserer Seele nicht möglich. Ohne eine Gewissenserforschung kann ich keine gültige Beichte ablegen. Leider wird sie oftmals viel zu schlampig gemacht. Sie fällt uns nicht leicht, denn sie ist mit Zeit und Mühe verbunden. Die Gewissenserforschung ist ein ernstes Nachdenken. Sie zeigt uns die Sünden in ihrer Zahl und Größe. ...

Lesen Sie die aktuelle Predigt zum 31. Sonntag im Jahreskreis C (30.10.2022) von Pfarrer Christian Poschenrieder in vollem Wortlaut!

→ weitere Nachrichten


© Gemeinschaft vom hl. Josef · 1996 – 2022